Esbjörn Nyström

Der Schwerpunkt meiner Forschung liegt in der Analyse von Dramentexten, Opernlibretti und Filmskripten (Drehbüchern). Dieses Interesse wird häufig mit theoretischen Fragestellungen verbunden, insbesondere innerhalb der Textgeschichte / Textgenetik und der Editionstheorie. Daneben beschäftige ich mich oft mit Gattungstheorie und Narratologie. Auch mit Fragen der Fachgeschichte und Fachtheorie arbeite ich, z. B. in einer veröffentlichten, kritischen Analyse der Verwendung und Extension des Begriffs „Literaturwissenschaft“ in Schweden, aber auch mit Hinblick auf den Gebrauch von Sprach- und Nationalitätsadjektiven wie „deutsch“, „schwedisch“ und „niederländisch“ in der Literaturgeschichtsschreibung.

Meine Doktorarbeit von 2004 (2005 in der Reihe „Arbeiten zur Editionswissenschaft“ im Peter Lang Verlag erschienen) behandelt die Textgeschichte von Brechts und Weills Opernlibretto Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny. Darüber hinaus habe ich Aufsätze zu u. a. J. W. Goethe, Richard Wagner, Selma Lagerlöf, Bertolt Brecht, Nelly Sachs und Felicitas Hoppe neben theoretischen Beiträgen zu Editionstheorie, Opernlibretti und Filmskripten veröffentlicht.

Seit der Jahresversammlung 2023 bin ich Vorsitzender des Vereins GLS (Germanistische Literaturwissenschaft in Schweden), dessen Vorstand ich davor bereits seit 2018 angehörte.

Studium und Arbeit

Studium der Germanistik sowie der schwedischen und allgemeinen Literaturwissenschaft, Universität Umeå 1992–1996

Studium der Literaturwissenschaft an der Universität Karlsruhe (TH), 1996–1997 (als DAAD-Stipendiat)

Nicht affiliierter, „freier Wissenschaftler“ 2004–2008 und seit 2019

Forschungsaufenthalte in Berlin, Archiv der Akademie der Künste, 2005 und 2014 (Wiedereinladung des DAAD)

Lektor (Dozent) für schwedische Philologie, Universität Tartu, 2008–2011 und 2014–2017

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Abteilung für Germanistik, Universität Stockholm, 2011–2014 (Projektfinanzierung durch Vetenskapsrådet, den schwedischen Forschungsrat)

Dozent für germanistische Sprach- und Literaturwissenschaft, Universität Göteborg, 2018–2019 (Vertretung)

Lehrkraft, Schwedisch für Migranten und Schwedisch auf gymnasialer Ebene, Iris Hadar AB, Stockholm, 2019–2021

Forschungsreferent, Technische Universität Luleå, 2022–2023 (Vertretung)